Prof. Dr. Christoph Thonfeld

Department of History

National Taiwan Normal University

No. 162, Sec. 1, He Ping East Road

TW

10610 Taipei

thonfeld@uni-bremen.de

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

Associate Professor

Aktuelle(s) Projekt(e)

Potenziale der Europäisierung - 1920er und 1950er Jahre im Vergleich

Frühere Position(en)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte und Biographie der FernUniversität Hagen

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Graduiertenkolleg 846 "Sklaverei - Knechtschaft und Frondienst - Zwangsarbeit"

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

Monographie: Sozialkontrolle und Eigensinn. Denunziation am Beispiel Thüringens 1933-1949, Köln/Weimar/Wien 2003.

Artikel

Aufsatz: „Die Entnazifizierung der Justiz in Bremen“ in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 7/ 1998, Berlin; Aufsatz: „Anzeige und Denunziation in der Sowjetischen Besatzungszone. Ihre biographische Dimension.“ in: WerkstattGeschichte 28/ 2001, Hamburg; Aufsatz: Vergangenheitspolitische Rechtsprechung als Indikator politischen und gesellschaftlichen Wandels in der SBZ/DDR 1945 bis 1951, in: Jahrbuch für historische Kommunismusforschung 2004, Berlin;

„Ein Moment der Freude ... und schmerzvoll.” Heimkehr ehemaliger NS-Sklaven- und Zwangsarbeiter am Ende des Zweiten Weltkrieges, in: BIOS. Zeitschrift für Biographieforschung, Oral History und Lebensverlaufanalysen (20. Jg.), Heft 2/2007, S. 291-302.

Frauen und Denunziation. Anmerkungen aus geschlechterhistorischer Perspektive, in: Marita Krauss (Hg.), Sie waren dabei. Mitläuferinnen, Nutznießerinnen, Täterinnen im Nationalsozialismus, Dachauer Symposien zur Zeitgeschichte, Band 8, Göttingen 2008

“My entire life I have shivered” - Homecoming and new persecution of former slave and forced labourers of Nazi Germany in biographical perspective, in: Mary Chamberlain, Nanci Adler, Selma Leydesdorff, Leyla Neyzi (Hg.), Memories of Mass Repression. Narrating life stories in the aftermath of atrocity, Piscataway (NJ) 2009

Memories of former World War Two forced labourers – an international comparison, in: ORAL HISTORY, 40. Jg., Heft 2 (Herbst 2011), S. 33-48

German as forced labourers’ language during World War II and in the life after, in: Foreign Language Studies, 9. Jg., Heft 16 (Juni 2012), S. 1-25

Cosmopolitan normalisation? The Culture of Remembrance of World War II and the Holocaust in Unified Germany, in: Historical Inquiry, Vol. 41, No. 53 (June 2014), pp. 181-227

Herausgeberschaften und Editionen

Plato, Alexander von/ Leh, Almut/ Thonfeld, Christoph (Hgg.): Hitlers Sklaven. Lebensgeschichtliche Analysen zur Zwangsarbeit im internationalen Vergleich, Wien/ Köln/ Weimar 2008; in Englisch erschienen unter dem Titel: Hitler’s Slaves. Life Stories of Forced Labourers in Nazi-Occupied Europe, Oxford/New York 2010

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

deutsche und europäische Geschichte des 19. und 20.Jahrhunderts, besonders NS, Zweiter Weltkrieg, Nachkriegszeit; Denunziationsforschung, Zwangsarbeit im 20. Jahrhundert, Migration im 20. Jahrhundert,
individuelle und kollektive Erinnerung, v.a. an den Zweiten Weltkrieg