Angela Martin (keine)

Freie Historikerin

Zwangsarbeit I (Post-)Kolonialismus

Berliner Geschichtswerkstatt

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

Mitarbeiterin der Berliner Geschichtswerksatt e.V.
Mitarbeiterin von AfricAvenir e.V.

Aktuelle(s) Projekt(e)

Moka Efti. Kaffe, Jazz und Politik (AT). Buchprojekt über zwei berühmte Cafés im Berlin der 1920er bis 1940er Jahre

Frühere Position(en)

Mitarbeiterin des Projekts Lernen mit Interviews: Zwangsarbeit 1939-1945, FU Berlin;
Redakteurin der Zeitung analyse und kritik

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

Angela Martin, Cord Pagenstecher:
Zwangsarbeit 1939-1945. Zeitzeugen-Interviews für den Unterricht. Eine Edition der Bundeszentrale für politische Bildung und der Freien Universität Berlin. 2. Auflage Bonn 2011;

Angela Martin:
„Ich sah den Namen Bosch“. Polnische Frauen als KZ-Häftlinge in der Dreilinden Maschinenbau GmbH. Metropol Verlag, Berlin 2002;

Artikel

Zahlreiche Beiträge v.a. zur Geschichte der Zwangsarbeit und zur DDR-Kulturgeschichte in Rundfunk und Printmedien;
verschiedene Ausstellungen zum Thema Zwangsarbeit;
Webseite z.B. Bosch - Zwangsarbeit im Hildesheimer Wald (zwangsarbeit-bosch.de)

Herausgeberschaften und Editionen

Ewa Czerwiakowski, Angela Martin (Hg.):
Muster des Erinnerns. Polnische Frauen als KZ-Häftlinge in einer Tarnfabrik von Bosch. Mit einem Vorwort von Ise Bosch.
Metropol Verlag, Berlin 2005;

Angela Martin, Claudia Schoppmann (Hg.):
„Ich fürchte die Menschen mehr als die Bomben“.
Aus den Tagebüchern von drei Berliner Frauen
1938-1946. Metropol Verlag, Berlin 1996

Publikationsliste (Url)

http://www.angela-martin.eu/

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

Zwangsarbeit 1939-1945
Geschichte Berlins
Deutsche Kolonialgeschichte und Postkolonialismus
- Brandenburgischer Afrika- und Sklavenhandel;
- Oral History in der ehemaligen deutschen Kolonie Kamerun