PD Dr. Victoria Hegner, Victoria

ab April 2021: Professurvertretung an der Georg-August-Universität Gö. Bereich Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie, aufgenommen in das Heisenberg-Programm

Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie

Georg-August-Universität Göttingen

Heinrich-Düker-Weg 14

DE

37073 Göttingen

victoria.hegner@phil.uni-goettingen.de

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte der Phil. FAk. der Georg-August-Universität Göttingen

Aktuelle(s) Projekt(e)

"Politiken der Gleichstellung" - eine Ethnografie zur Gleichstellung im Feld der Wissenschaft
Spirituelle Ökologien - Am Beispiel des New Age Judentums

Frühere Position(en)

Eigene Stelle (DFG): Die neuheidnische Hexenreligion im Urbanen Kontext. Eine stadtanthropologische STudie.

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

2019
Hexen der Großstadt. Urbanität und neureligiöse Praxis in Berlin. Bielefeld: Transcript Verlag.

2008
Gelebte Selbstbilder. Gemeinden russisch-jüdischer Migranten in Chicago und Berlin. Frankfurt am Main: Campus.

Artikel

(im review-Verfahren): Die Wiederkehr des Biografischen in der Wissenschaft und ihre feministische Wendung, für: Würzburger Studien zur Europäischen Ethnologie.

(2020) Umbruchssituationen – Die Fachentwicklung in der Europäischen Ethnologie/Kulturanthropologie nach 1989, für: Zeitschrift für Volkskunde 116/2, 193-216.

mit Peter Jan Margry (2017): Spiritualizing the Urban and the Urbanesque, in: Hegner, Victoria & Peter Jan Margry (Hg.). Spiritualizing the City: Agency and Resilience of the Urban and Urbanesque Habitat. New York: Routledge, 1-23.

(2016)
Die Magie der Großstadt. Die (Un)Sichtbarkeit neuer Religionen am Beispiel des neuheidnischen Hexentums in Berlin, in: Kühn, Cornelia, Dominik Kleinen & Wolfgang Kaschuba (Hg.). Urbane Aushandlungen: Berlin als Aktionsraum. Berlin: Panama-Verlag, 146-162.

(2015a)
Hot, Strange, Völkisch, Cosmopolitan – Native Faith and Neopagan Witchcraft in Berlin`s Changing Urban Context, in: Rountree, Kathryn (Hg.). Contemporary Pagan and Native Faith Movements in Europe: Colonial and Nationalist Impulses. Oxford: Berghahn, 175-195.

(2015b)
“I am what I am …” Identitätskonzepte junger russischsprachiger Juden in Chicago, in: Körber, Karen (Hg.). Russisch-jüdische Gegenwart in Deutschland. Interdisziplinäre Perspektiven auf eine Diaspora im Wandel. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 82-106.

(2014a)
QuerulantInnen, in: Hemme, Dorothee et al. (Hg.). Enzyklopädie Niedersachsens. Göttingen: Schmerse, 74-77.

(2014b)
Wo Hexen hexen. Die neuheidnische Hexenreligion und Orte ihrer Praxis in Berlin, in: Groschwitz, Helmut & Anja Schöne (Hg.). Religiosität und Spiritualität. Fragen, Kompetenzen, Ergebnisse. Münster, New York: Waxman Verlag, 321-338.

(2013a)
Hex and the City. Neopagan Witchcraft and the Urban Imaginary in Berlin, in: Ethnologia Europaea 43:1, 88-97.

(2013b)
Vom Feld verführt. Methodische Gratwanderungen in der Ethnografie, in: Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 14(3), Art. 19, http://www.qualitative-research.net/index.php/fqs/article/viewFile/1957/3597

(2012a)
Urban Witchcraft and the Issue of Authority, in: Fedele, Anna & Kim Knibbe (Hg.). Gender and Power in Contemporary Spirituality. Ethnographic Approaches. New York: Routledge, 142-159.

(2012b)
Die Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen. Wissenschaft und Kinderkriegen im 21. Jahrhundert, in: Bürkert, Karin, Nadine Wagener-Böck et al. (Hg.). Nachwuchsforschung – Forschungsnachwuchs. Ein Lesebuch zur Promotion als Prozess. Göttingen: Schmerse, 141-152.

(2011)
Out of the Knusperhäuschen. Wie Hexen die Großstadt beheimaten, in: Kulturen, 5:1, 22-54.

(2009)
Wenn Migranten religiös werden. Die “Renaissance” des Chassidismus und die Rolle der baalai teshuva am Beispiel von Chicago, in: Medaon. Magazin für jüdischen Leben in Forschung und Bildung, 3:4, Online-Journal: http://www.medaon.de/de/artikel/wenn-migranten-religioes-werden-die-renaissance-des-chassidismus-und-die-rolle-der-baalai-teshuva-am-beispiel-von-chicago/

(2005)
„Tiefste Provinz“. Sowjetische Juden in Chicago, in: Zeitschrift für Volkskunde, 101: 2, 219-240.

(1997a)
Der Knabenklub, in: Lindner, Rolf et al. „Wer in den Osten geht, geht in ein anderes Land“. Die Settlementbewegung in Berlin zwischen Kaiserreich und Weimarer Republik. Berlin: Akademie Verlag, 109-127.

(1997b)
Die Suche nach der Metapher, in: ebenda, 149-152.

Herausgeberschaften und Editionen

(2017)
mit Peter Jan Margy
Spiritualizing the City: Agency and Resilience of the Urban and Urbanesque Habitat. New York: Routledge.

(2011)
mit Dorothee Hemme
Zeitschrift: Kulturen. Volkskunde in Niedersachsen (5:2)
Thema: Feldforschung@cyberspace.de

(2010)
mit Sabine Haustein
Stadt – Religion – Geschlecht: Historisch-ethnografische Erkundungen zu Judentum und Neuen Religiösen Bewegungen in Berlin. Berlin: Ringbuchverlag.

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

Stadtforschung
Neue Religiöse Bewegungen
Geschlechterforschung
Wissen(schaft)sgeschichte, insbesondere zur Umbruchsituation nach 1989