Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc)

Professur für Geschichte der Frühen Neuzeit unter besonderer Berücksichtigung der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte

Universität der Bundeswehr Hamburg

Holstenhofweg 85

DE

22043 Hamburg

marcus.stiebing@hsu-hh.de

https://www.hsu-hh.de/hisfnz/mitarbeiter/stiebing/

+49 40 6541 2140

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

seit 04/2021: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc), Professur für Geschichte der Frühen Neuzeit, HSU / UniBw Hamburg (Prof. Dr. Jutta Nowosadtko)

Aktuelle(s) Projekt(e)

Migration im spanischen Herrschaftsbereich um 1700 (AT Projekt)

Frühere Position(en)

2017-2020: Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
2015-2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (FSU Jena; LS Frühe Neuzeit)

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

(Dissertation, Drucklegung in Vorbereitung): Politische Entscheidungsfindung zum Krieg. Die Herzöge von Sachsen-Weimar zwischen gelehrtem Diskurs und fürstlicher Beratung (1603-1623), Jena 2020.

(Staatsexamensarbeit, unveröffentlicht, 2015): Die Bündnispolitik Gustav II. Adolfs von Schweden mit den evangelischen Reichsständen – das Beispiel Sachsen-Weimar, Jena/Erfurt 2015.

Artikel

Beiträge in Sammelbänden

(eingereicht, voraus. Veröffentlichung: Winter 2021): Konkurrenz und dynastische Interessen. Herzogin Dorothea Maria von Sachsen-Weimar (1574-1617) und der Regensburger Reichstag von 1608. (Erscheint im Ergebnisband der Konferenz „Konkurrenzen“ der AG „Frühe Neuzeit“ des VDH).

(eingereicht, voraus. Veröffentlichung: Frühjahr 2021): Neutralität oder Assistenz? Die Wahrnehmung der böhmischen Unruhen durch Johann Wilhelm Neumair von Ramsla (1572-1641), in: Julia Gebke u. a. (Hg.) The Diplomatic Self in Early Modern Times. Negotiating – Narrating – Shaping Relations. Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2021.

(eingereicht, voraus. Veröffentlichung: Frühjahr 2021): Akteure der politischen Entscheidung. Friedrich Hortleder (1579-1640) und das Böhmische (Un)Wesen 1618, in: Astrid Ackermann u. a. (Hg.), Mitten in Deutschland – mitten im Krieg? Leben und Handeln in einer Ausnahmesituation, 1618-1648, Berlin/Boston: De Gruyter 2021.

(2020) Die Nutzung einer Gelehrtensammlung. Überlegungen zur Bibliotheca Universalis Uffenbachiana, in: Markus Friedrich/Monika Mueller (Hg.) Zacharias Conrad von Uffenbach in seiner Zeit. Zacharias Conrad von Uffenbach. Büchersammler und Polyhistor in der Gelehrtenkultur um 1700, Berlin/Boston: De Gruyter 2020, S. 293-317.

(2019) Pulverfass Böhmen. Friedrich V. als dynastisch-staatsrechtliches Sicherheitsproblem der Wettiner, in: Horst Carl/Rainer Babel/Christoph Kampmann (Hg.), Sicherheitsprobleme im 16. und 17. Jahrhundert. Bedrohung, Ambivalenzen, Konzepte im französisch-deutschen Vergleich, Baden-Baden: Nomos 2019, S. 511-543.

(2017) Johann Major als Politikberater? In: Katharina Bracht (Hg.), Johann Major (1564-1654). Professor der Theologie, Superintendent in Jena und Kirchenpolitiker im 30jährigen Krieg, Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt: 2017, S. 69-95.

(2016) Jenaer Politikberatung. Herzog Johann Ernst d. J. und der Böhmische Krieg (2016), in: Siegrid Westphal/Hans-Werner Hahn/Georg Schmidt (Hg.), Die Welt der Ernestiner. Ein Lesebuch, Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2016, S. 168-174.

(2016) Ein Stammbaum für Jena, in: Friedegund Freitag/Karin Kolb (Hg.), Die Ernestiner. Eine Dynastie prägt Europa, Dresden: Sandstein Verlag, 2016), S. 98.
Rezensionen

(2019) Fabian Schulze, Die Reichskreise im Dreißigjährigen Krieg. Kriegsfinanzierung und Bündnispolitik im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation (= Bibliothek Altes Reich, Bd. 23), Berlin/Boston 2018, in: Historische Zeitschrift 309/3 (2019), S. 683-685.

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

Migrationsgeschichte
Transnationale Geschichte
Wisssensgeschichte
Geschichte der politischen Kommunikation in der Frühen Neuzeit
Geschichte der Außenbeziehungen
Politische und Sozialgeschichte des Alten Reiches
Vergleichende Landesgeschichte