Dr. Ansgar Schanbacher

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Historische Landesforschung, Universität Göttingen

Forschung und Projekte

Aktuelle(s) Projekt(e)

Naturgefahren und Ressourcensicherung in der Stadt der Frühen Neuzeit (Braunschweig, Würzburg, Utrecht)

Frühere Position(en)

Koordination "Nachhaltigkeit als Argument", Göttingen

Graduiertenkolleg "Interdisziplinäre Umweltgeschichte", Göttingen

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

Kartoffelkrankheit und Nahrungskrise in Nordwestdeutschland 1845-1848. Göttingen 2016.
Menschen und Ideen. Die Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte 1822-2016 (hg. von Eva-Maria Neher). Göttingen 2016.

Artikel

Tiere und Pflanzen in städtischen Periodika des 18. Jahrhunderts. Beispiele aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden, in: Forum Stadt 1 (2021), S. 71-86.
Zukunftsbewusstsein und Innovationsfähigkeit als immaterielle Ressourcen im reichsstädtischen Kontext des 18. Jahrhunderts, in: Ansgar Schanbacher (Hg.): Ressourcen in historischer Perspektive. Landschaft, Literatur und Nachhaltigkeit. Göttingen 2020, S. 179-205.
Umweltgeschichte – Konzepte, Themen, Herausforderungen, in: Rhein-Maas. Geschichte, Sprache und Kultur 10 (2020), S. 7-16.
Sealing the Land: Recognizing Urban Developments in Past and Present Göttingen, in: Roberta Biasillo; Claudio de Majo (Hg.), Storytelling and Environmental History: Experiences from Germany and Italy. München 2020, S. 85-92.
Ziegel- statt Strohdächer – der Umgang einer niederländischen Stadt mit der Feuergefahr, in: Maria Rhode; Ernst Wawra (Hg.), Quellenanalyse. Ein epochenübergreifendes Handbuch für das Geschichtsstudium. Paderborn 2020, S. 298-305.
Sustainability, in: Sebastian Haumann; Martin Knoll; Detlev Mares (Hg.), Concepts of Urban-Environmental History. Bielefeld 2020, S. 95-108.
Umwelt und Ressourcen in der frühneuzeitlichen Stadt Mitteleuropas, in: Arnd Reitemeier; Ansgar Schanbacher; Tanja Susanne Scheer (Hg.), Nachhaltigkeit in der Geschichte. Argumente – Ressourcen – Zwänge. Göttingen 2019, S. 111-134.
Städtewachstum und Flächenverbrauch in Nordrhein-Westfalen 1800-2014, in: Peter Reinkemeier; Ansgar Schanbacher (Hg.), Schauplätze der Umweltgeschichte in Nordrhein-Westfalen. Göttingen 2016, S. 125-138.
Die Nahrungskrise von 1846/47 in der Provinz Preußen - Wahrnehmung und Bewältigung, in: Stefan Lehnstaedt; Dariusz Admaczyk (Hg.), Wirtschaftskrisen als Wendepunkte. (DHI Warschau). Osnabrück 2015, S. 233-259.
„The all-absorbing horror of the day“ - Wahrnehmung und Deutung der Kartoffelkrankheit in Westeuropa 1845-1847, in: Manfred Jakubowski-Tiessen; Jana Sprenger (Hg.), Natur und Gesellschaft. Perspektiven der interdisziplinären Umweltgeschichte. Göttingen 2014, S. 219-242.
Umweltverschmutzung und Stadthygiene in Elmshorn, in: Dominik Collet, Manfred Jakubowski-Tiessen (Hg.), Schauplätze der Umweltgeschichte in Schleswig-Holstein. Göttingen 2013, S. 191-202.

Herausgeberschaften und Editionen

Themenheft Forum Stadt 1/2021: Tiere und Pflanzen in der Stadt der Frühen Neuzeit.
Ressourcen in historischer Perspektive. Landschaft, Literatur und Nachhaltigkeit. Göttingen 2020.
mit Arnd Reitemeier und Tanja Susanne Scheer (Hg.), Nachhaltigkeit in der Geschichte. Argumente – Ressourcen – Zwänge. Göttingen 2019.
mit Peter Reinkemeier (Hg.), Schauplätze der Umweltgeschichte in Nordrhein-Westfalen. Göttingen 2016.
mit Dominik Collet und Thore Lassen (Hg.), Handeln in Hungerkrisen. Neue Perspektiven auf soziale und klimatische Vulnerabilität. Göttingen 2012.

Forschungsinteressen und Arbeitsgebiete

Umweltgeschichte
Stadtgeschichte