Kinderalltag im Nationalsozialismus (seit 1999)

Von

Rosenbaum, Heidi

Vorstellung des von der Volkswagen Stiftung geförderten Projekts mit Kontaktadressen und Publikationsnachweisen. "Das Projekt beschäftigt sich mit der Rekonstruktion des Alltags von Kindern im Nationalsozialismus, die den Blick über die - bereits vielfach erforschten - Institutionen des nationalsozialistischen Systems (Schule, HJ, BDM u.a.) hinaus auf das Verhalten des einzelnen Kindes und seinen Alltag in der Familie und in Gleichaltrigengruppen richtet. Zentrale Quelle sind 49 lebensgeschichtliche Interviews mit Angehörigen der Geburtsjahrgänge 1924-1927, die in vier verschiedenen Orten Südniedersachsens aufgewachsen sind. Es handelt sich bei dem Projekt praktisch um die Kombination von vier Lokalstudien. Außer auf die biographischen Interviews können dadurch in jedem Ort auf weitere Materialien zurückgegriffen und die Ergebnisse in den jeweiligen lokalen Kontext eingebunden werden. Das erlaubt eine Differenzierung nach verschiedenen sozio-kulturellen Milieus: Stadt/Land, evangelisch/katholisch, bürgerlich/proletarisch, zu der als vierte grundlegende Unterscheidung die nach Geschlecht hinzu tritt."
Veröffentlicht durch
Technische Bereitstellung

Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie: Göttingen, DE <http://www.kaee.uni-goettingen.de/>

Sprache

Deutsch

Land

Deutschland

Redaktion
Veröffentlicht am
22.04.2024
Beiträger
Thomas Meyer
Änderungen melden
Wenn Sie einen bestehenden Eintrag aktualisieren möchten: Loggen Sie sich in MEIN CLIO ein. Dort können Sie in der Rubrik WEB am Meldeformular - erreichbar über das +-Zeichen - vorhandene Einträge suchen und die Bearbeitungsrechte anfragen. Für weitere Fragen kontaktieren Sie die Clio-online Redaktion