DFG-Graduiertenkolleg 1083 - Generationengeschichte: Generationelle Dynamik und historischer Wandel im 19. und 20. Jahrhundert

Von

Weisbrod, Prof. Dr. Bernd [Sprecher]

"Nach der Welle der 'gender studies', die Zugang, Methode und Ertrag in den Sozial-, Kultur- und Geisteswissenschaften grundsätzlich verändert haben, ist im Zuge der demographischen Gefährdung des 'Generationenvertrags' und der immer schnelleren Abfolge von 'Generationsstilen' in der Kulturindustrie ein neuer Problemzusammenhang sichtbar geworden, der eine ebenso grundsätzliche Fragestellung neu aufwirft: 1. Welche Rolle spielen 'Generationen' bei der kulturellen Identitätspolitik, künstlerischen Stilbildung, ökonomischen Ressourcenverteilung, politischen Konfliktkonstellation und historischen Tradierung, 2. inwiefern haben sich wandelnde Subjektivitätsvorstellungen und die Transformation von Erziehungsmustern Auswirkungen auf die Generationenbildung, 3. und welche Schlüsse lassen sich daraus für die 'Generationalität' als typische Erfahrungsprägung und Selbstthematisierung der Moderne ziehen? Das Forschungsprogramm verbindet die verschiedenen Ansätze in den meist getrennt wahrgenommenen Forschungsfeldern zur Generationsfrage, um aus Elementen der Sozialisationsforschung (Generationskonflikt), der Sozialstaatsforschung (Generationsgerechtigkeit), der politischen Konflikt- und Revolutionsforschung (politische Generationen), der literarischen Stilforschung (literarische Generationen), der empirischen Kulturforschung (Konsumgenerationen) sowie der Gedächtnisforschung (Erinnerungsgenerationen) einen integralen Ansatz für 'generation studies' in den historischen Kultur- und Sozialwissenschaften zu begründen."
Veröffentlicht durch
Technische Bereitstellung

Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen: Göttingen, DE <http://www.gwdg.de/>

Sprache

Deutsch

Land

Deutschland

Redaktion
Veröffentlicht am
29.02.2024
Beiträger
Thomas Meyer
Änderungen melden
Wenn Sie einen bestehenden Eintrag aktualisieren möchten: Loggen Sie sich in MEIN CLIO ein. Dort können Sie in der Rubrik WEB am Meldeformular - erreichbar über das +-Zeichen - vorhandene Einträge suchen und die Bearbeitungsrechte anfragen. Für weitere Fragen kontaktieren Sie die Clio-online Redaktion