Geschichte der Faserverbundwerkstoffe

"Von kaum einem Werkstoff werden heute mehr Leistung und Innovation erwartet als von Faserverbundwerkstoffen. Galt er noch vor Jahren als Luxus und schien dem Bereich der Luft- und Raumfahrtindustrie und dem Bootsbau vorbehalten, nimmt er mittlerweile Einzug in den Automobilbau, die Medizintechnik, in den Freizeitsport, bis hinein in sicherheitstechnisch relevante Bereiche. Dieser Hybridwerkstoff besteht in der Regel aus zwei Bausteinen, einer bettenden Matrix und den eingelagerten Fasern, wobei Matrix und Faserart in einer Vielzahl von Variationen dem Ingenieur fast unbegrenzte Flexibilität suggeriert. Obwohl bereits einige spezielle Faserverbundwerkstoffe, wie z.B. kohlefaserverstärkter Kunststoff (CFK), für hoch beanspruchte Bauteile eingesetzt werden, sind sie bisher nur begrenzt mathematisch abbildbar und einige nicht ohne Weiteres serientauglich zu fertigen."
Technische Bereitstellung

Universität Stuttgart: Stuttgart, DE <http://www.uni-stuttgart.de>

Sprache

Deutsch

Land

Deutschland

Redaktion
Veröffentlicht am
12.04.2024
Beiträger
Thomas Meyer
Änderungen melden
Wenn Sie einen bestehenden Eintrag aktualisieren möchten: Loggen Sie sich in MEIN CLIO ein. Dort können Sie in der Rubrik WEB am Meldeformular - erreichbar über das +-Zeichen - vorhandene Einträge suchen und die Bearbeitungsrechte anfragen. Für weitere Fragen kontaktieren Sie die Clio-online Redaktion